Wickelkommoden

(328)

Inhaltsverzeichnis

1.
Die nötige Ausstattung in einer modernen Wickelkommode
1.1
Der Wickelaufsatz
1.2
Die Wickelauflage
1.3
Schubkästen und Ablagen für mehr Stauraum
2.
Nützliches Zubehör und Extras
3.
Platzsparende Alternativen zu einer Wickelkommode
4.
Fazit

Wickelkommoden Kaufberatung

In jedem Haushalt, wo ein kleines Baby lebt, ist ein geräumiger Wickelplatz, der für ein schnelles und bequemes Wechseln der Windeln sorgt, praktisch unentbehrlich. Um die Ecke, die für das Wickeln gedacht ist, optimal einzurichten, bietet eine gut ausgestattete Wickelkommode eine funktionale Lösung: Auf seiner Ablagefläche stellt die Babykommode einen geräumigen Wickelaufsatz zur Verfügung, der Mama und Papa die Arbeit mit den Windeln erleichtert; Babyöl, Puder und Hautcreme erhalten dank der diversen Schubladen und Abstellfächer einen praktischen Aufbewahrungsort und sie sind sofort griffbereit, wenn ihr Einsatz nötig ist.

1. Die nötige Ausstattung in einer modernen Wickelkommode

Der folgende Ratgeber nimmt die verschiedenen Grundkomponenten einer modernen Wickelkommode unter die Lupe und wirft einen kurzen Blick in die verschiedenen Elemente, die den Komfort auf der Wickelkommode zusätzlich verbessern:

1.1 Der Wickelaufsatz

Auf der Wickelkommode sorgt der Aufsatz für eine geräumige Wickelfläche, auf der das Kind sicher und bequem liegen kann. Ein Wickelaufsatz in der Größe von 85 x 75 cm mit Seitenleisten, die das Baby vor dem Herunterfallen schützten, gehört mittlerweile zur Standardausstattung in einer klassischen Wickelkommode. Wer seinen Rücken verschonen möchte, sollte zudem ein besonderes Augenmerk auf die passende Wickelhöhe legen: Bei Standardmodellen liegt diese zwischen 80 und 85 cm, einige Wickelkommoden erreichen mit ihrem Aufsatz aber auch die 100 cm. Für diejenigen, die die Wickelkommode auch nach der Wickelzeit nutzen möchten, gibt es Modelle mit abnehmbarem Wickelaufsatz – mit wenigen Handgriffen können Sie den Aufsatz entfernen und die Wickelkommode in eine ausgefallene Kinderkommode verwandeln.

1.2 Die Wickelauflage

Um dem Baby auf dem Wickelaufsatz den maximalen Komfort zu garantieren, sollte die Wickelfläche mit einer bequemen Auflage versehen werden. Einige Wickelkommoden bieten inklusiv in der Ausstattung eine passende Wickelunterlage, bei den meisten Modellen muss die Komponente jedoch separat gekauft werden – in der entsprechenden Kategorie können Sie zahlreiche Wickelauflagen vergleichen und schnell das passende Modell für Ihre neue Wickelkommode finden. Damit die Auflage ihrer Funktion perfekt nachkommt, lohnt es sich ebenfalls, einen Blick in die Materialien zu werfen: eine weiche Füllung aus Schaumstoff garantiert dem Baby ein angenehmes Liegen, ein Bezug aus natürlicher Baumwolle lässt sich zudem kuschliger anfühlen und erhöht den Komfortfaktor beim Wickeln.

1.3 Schubkästen und Ablagen für mehr Stauraum

Speziell für diejenigen, die sich viel Stauraum für die Aufbewahrung von Windeln und anderen Pflegeutensilien wünschen: Mit Hilfe der geräumigen Fächer und der offenen Ablagen haben Sie auf der Wickelkommode alles immer griffbereit, um Ihr Baby schnell zu wickeln. Für die Verstauung von Bodys, Stramplern und kleinen Spielzeugen sind einige Wickelkommoden mit mehreren Schubladen ausgestattet – in diesem Fall erweist sich das ‚Soft-Close-System‘ als ein nützliches Extra: Der Mechanismus sorgt hierbei für ein sanftes und geräuschloses Schließen der Schubladen und schützt die kleinen Finger vor schmerzlichem Einklemmen. Einige Modelle verfügen zudem über ein kleines Regal, das hinter der Kommode platziert wird – eine interessante Lösung, falls Sie für die Wickelutensilien noch mehr Platz brauchen.

2. Nützliches Zubehör und Extras

Einmal die passende Grundausstattung ausgewählt, ist ein zusätzliches Augenmerk auf die verschiedenen Zusatzfeatures sehr empfehlenswert. Im folgenden Abschnitt erfahren Sie, welche Extras hilfreich sind, um auf der Wickelkommode eine noch angenehmere und komfortable Atmosphäre zu schaffen:

Die Wärmelampe:

Während die Eltern das Baby wickeln, ist es in der Regel empfehlenswert, Mamas und Papas Liebling vor kalter Luft zu schützen. An der Wand angebracht oder auf eine Ablage gestellt, sorgt ein Wickeltischstrahler für eine angenehme Wärme auf der Wickelkommode.

Die eingebaute Badewanne:

Das Wickeln bietet manchmal auch die Gelegenheit, das Baby ein kleines Bad zu gewähren. Dafür existieren sogenannte Bade-Wickel-Kombinationen, die mit einer kleinen Badewanne unter der Wickelfläche ausgestattet sind, um Ihr Baby nicht nur schnell zu wickeln, sondern auch zu waschen.

Körbe und Rattan-Kästen:

Verfügt die Wickelkommode in seinem Korpus über ein paar offene Fächer, lohnt es sich manchmal, diese mit Rattan-Körben auszustatten. Ein Teddybär oder eine Rassel, die auf der Wickelfläche nichts zu suchen haben, können hier einen passenden Platz finden.

3. Platzsparende Alternativen zu einer Wickelkommode

Besonders in kleinen Babyzimmern, die wenig Platz für Kindereinrichtung bieten, reichen die Quadratmeter, die für die Wickelecke gedacht sind, für eine große Wickelkommode oft nicht. Wer auf einen gemütlichen Wickelplatz trotzdem nicht verzichten möchte, findet im folgenden Abschnitt interessante Alternativen, um den Wickelplatz praktisch und funktional einzurichten:

Wickeltische:

Wickeltische zeichnen sich durch eine flexible Struktur aus, die eine funktionale und platzsparende Gestaltung des Wickelplatzes ermöglicht. Im Vergleich zu einer klassischen Wickelkommode fallen diese Modelle etwas schmaler aus, sodass sie auch in einer kleinen Ecke problemlos platziert werden. Füße und Beine des Tisches lassen sich zudem manchmal verstellen, um die Wickelhöhe an die Bedürfnisse des Verbrauchers schnell anzupassen. Speziell für diejenigen, die ihre Wickelecke gern beweglich haben möchten: Einige Wickeltische sind mit Rollen versehen, die den Transport des Möbelstückes von einem Zimmer ins andere erleichtern.

Wickelregale:

Wickelregale, die an der Wand befestigt werden, sind mit einem speziellen Klappmechanismus ausgestattet: Wenn nötig, lassen sie sich schnell aufklappen und eine bequeme Wickelfläche steht Mama und Papa sofort zur Verfügung; einmal fertig mit Wickeln, klappen Sie mit einer Handbewegung den Wickeltisch zu und dieser verschwindet dann platzsparend in der Wand. Abgesehen von ein paar schmalen Ablagen bieten Wandwickeltische allerdings weniger Stauraum für die Wickelutensilien. Falls sie gern Windeln und Handtüchern in der Nähe des Wickeltisches aufbewahren möchten, ist die Anschaffung eines zusätzlichen Schrankes in der Regel erforderlich

Abnehmbare Wickelaufsätze:

Wer keine Löcher in die Wand des Babyzimmers bohren möchte, hat mit einem abnehmbaren Wickelaufsatz eine platzsparende Alternative zu einem Wandwickeltisch. Abnehmbare Wickelaufsätze bestehen aus einem einfachen Brett mit Sicherheitsleisten, das an der Badewanne, am Gitterbett oder sogar an der Waschmaschine angebracht werden kann. Ist der Wickelaufsatz nicht mehr nötig, lässt sich die Komponente in wenigen Augenblicken entfernen und verstauen.

4. Fazit

Wickelkommoden erweisen sich in einem Babyzimmer als eine hervorragende Lösung, um die Wickelecke optimal und funktional einzurichten. Damit sich das Windelwechseln für das Baby komfortable und angenehm gestaltet, sind moderne Wickelkommoden mit diversen nützlichen Komponenten ausgestattet: Einem geräumigen Wickelaufsatz mit Seitenteilen, einer gepolsterten Wickelauflage mit hautfreundlichem Bezug, Schubladen und Ablagen für die Aufbewahrung der Wickelutensilien. Einige Zusatzfeatures sind zudem sehr praktisch, um den Komfortfaktor sowohl für die Kleinen als auch für die Großen zu erhöhen: Eine Wärmelampe schützt das Baby vor unangenehmen Luftzügen; eine integrierte Babywanne sorgt für eine praktische Badegelegenheit nach dem Wickeln; ein oder zwei Rattan-Körbe bewähren sich als ein nützliches Extra, um das Babyspielzeug ordentlich aufzubewahren.